Traditioneller Jahresauftakt

von admin

Mit der Teilnahme am traditionellen Neujahrsempfang des CDU Kreisverbandes Ludwigsburg ist auch die Junge Union Ditzingen wieder in das neue Jahr gestartet. Auch dieses Jahr gab es wieder spannende und interessante Begegnungen aus Nah und Fern in Markgröningen und einen regen Austausch mit der CDU- Führungsriege des Ludwigsburger Kreises. Höhepunkt des Abends war die umfangreiche und packende Rede von Günther H. Oettinger, Gründervater der JU Ditzingen und EU-Kommissar für Haushalt und Personal, der wieder einmal fokussierte, inhaltliche Akzente setzen konnte. Dabei betrachtete er die Gesamtsituation unserer Lebensstandards in Deutschland aber auch gerade in Baden-Württemberg und das ein solch hoher Standard an Lebensqualität nie als Selbstverständlichkeit angesehen werden dürfe, vielmehr müsse man gerade in den guten Zeiten – „Deutschland ist momentan auf dem Höhepunkt seiner ökonomischen Schaffenskraft“ – beginnen Reformen zu erarbeiten, um in schlechteren Zeiten davon zu profitieren, getreu dem Motto: es gibt keine Zeit sich auszuruhen. Dies bezog er u.a. konkret auf technologische Entwicklungsarbeit, schnelleres Umsetzen von Lösungen zu Neuen Energien, Mehrarbeit bzw. eine Ankopplung des Rentenalters an die durchschnittliche Lebenserwartung um das Rentensystem zu entlasten, generell die Demographie nicht aus den Augen verlierend – „Japan und Deutschland sind die ältesten Völker der Welt“ –, Toleranz für die hiesig bestehende Werteordnung und die Aufgabe, diese auch im Bereich Flüchtlingsintegration nicht außer Acht zu lassen, um nur einige Punkte zu nennen. Auch das Thema Europa, dass er ebenso unter die „drei epochalen Entwicklungen: attraktiver Kontinent, internationaler Entwicklungswettlauf und Wettbewerb um die Werteordnung“ stellte, war Günther H. Oettinger ein wichtiges Anliegen – „Europa muss erwachsen und selbst handlungsfähig werden, die Zeiten in denen man sich nur auf die USA verlassen konnte, sind vorbei“ – deswegen erläuterte er die Vorteile einer Europäischen Verteidigungsunion und welche Weichen gestellt werden müssen, um neue Flüchtlingsströme im Jahr 2025 und später zu vermeiden – die unweigerlich kommen werden betrachtet man das Bevölkerungswachstum beispielsweise auf dem afrikanischen Kontinent – dafür aber die jeweiligen Heimatländer zu stärken und selbst zu attraktiven Staaten aufzubauen. Dabei stellte er auch die klare Forderung nach einer stabilen und innovativen Bundesregierung, die Reformen angeht und investive Verbesserungen vorantreibt, z.B. in der Infrastruktur ob im realen Verkehr oder digital. Alles ganz im Sinne wie bereits MdEP und Vorsitzender der CDU Kreis Ludwigsburg Rainer Wieland zitierte „Es ist nie zu früh und selten zu spät“ (Dr. Heinz Griesinger). In diesem Sinne geht auch die Junge Union Ditzingen das neue Jahr wieder aktiv und elanvoll an und wünscht im Zuge dessen Ihnen und Euch allen ein gutes, erfolgreiches und vielversprechendes 2018! (DD)

Vorstandsmitglieder der Jungen Union Ditzingen mit Günther H. Oettinger, Konrad Epple, Eberhard Gienger und dem JU Kreisverband Ludwigsburg

Zurück